[ News]

mallets, sticks & brushes - pic by Ruedi Kuchen

NEW RELEASE from TRAVELOGUE  

The Jazz Trilogy on Altrisuoni Records

     

News, Blues et cetera...

 

       
  Big John's International CD Blues Band

 

Jazz in der Schweiz - Publikationen

 

 

 

 

 

 

NEW RELEASE from TRAVELOGUE

 

"Foreclosure" - THE DAZZLING NEW ALBUM BY TRAVELOGUE

Nach einem fulminaten instrumentalen Erstling (Eastbound, 2003) und zwei herausragenden Studioproduktionen mit den Sängerinnen Sophie Dunér (Chinese Soul, 2011) und Coco Rouzier (The Light Is On, 2016) legt Werner Fischer zusammen mit seiner Band Travelogue nun eine instrumentale Liveaufnahme nach. Der bewährte Stamm der Band ist für das neue Album Foreclosure erhalten geblieben, namentlich Saxophonist Jürg Wickihalder und Drummer Gabriel Schiltknecht. Neben Fischers treibenden Jazzkompositionen zeigen sich auf der Aufnahme auch die lyrischen Seiten der Band sowie eine gewisse Affinität zu freier Improvisation, dem Medium insbesondere des Pianisten Roberto Domeniconi. Und in jedem Idiom legt Bassist Fredi Meli unaufdringlich, geschmacksicher und groovig die Basis.

Das Album wird zurzeit von Patrik Schwitter meisterhaft abgemischt und dürfte auf Ende 2017 erhältlich sein.

TRAVELOGUE: Foreclosure - live at the Kunsthaus

Jürg Wickihalder, tenor sax
Werner Tian Fischer, guitar
Roberto Domeniconi, piano
Fredi Meli, double bass
Gabriel Schiltknecht, drums

1. Sight(not)seeing
2. Timeline (Metheny)
3. D'Rosmarie und i (Hofer-Ammann)
4. Step By Step
5. A Gentle Breeze
6. Breaking At The Palace
7. Angel In The Hallway
8. Kepler 452b

Music composed & arranged by Werner Tian Fischer (except where indicated)
Recorded live Oct. 8, 2016 at the Kunsthaus Glarus by Urs Hauser
Mixed by Patrik Schwitter
Produced by Werner Tian Fischer & Lukas Vogel

Please also check out our Website.

 


News, Blues et cetera...

 

1) Big John Blues: New CD!

Im Herbst 2015 nahm unser chinesischer Bruder BIG JOHN ZHANG LING ein wunderbares Bluesalbum in New York City auf. Als Gastmusiker dabei waren u.a. John Tropea (g), Guy Davis (harm), Pete Levin (org) & Lenny White (dr). Auf 'Salmon's Love', dem Opener des Albums, ist auch Werner Tian Fischers Stratocaster zu hören!

2) 10 -TEN: New EP!

Wie zwei bekannte Instrumente neue Wege gehen, zeigen 10 - TEN. Den Part des Orchesters übernimmt Werner Tian Fischer an der Gitarre und die Solostimme spielt hier ein seidig gestrichener Kontrabass, der von Fredi Bucher in feinfühliger Art dazu gebracht wird, so schön zu singen.
Am 16. Mai 2013 wurden im Sunhill Project Studio von Meisterengineer Patrik Schwitter fünf Demo-Tunes aufgenommen - vom Jazz Standard bis hin zum 80ies-Kultsong "Down Under". Die EP erschien im November 2014 bei elch musical industries.

3) Eric "Bluesman" Yu & The Goatees: NEW EP!

Mehr als ein Jahr nach ihrem fulminanten Auftritt am 2. Internationalen Bluesfestival in Beijing trafen sich im Oktober 2013 Eric Yu, der Bluesman aus China, und die Goatees Werner Fischer (g), Martin Lehmann (harm) und Willi Spichtig (b) zu einer Aufnahmesession am Fusse der Alpen. Zu ihnen gesellte sich auch der italienische Bluesharper Beppe "Harmonica Slim" Semeraro. Innert weniger Stunden nahmen die Brothers in Blues mehrere stimmungsvolle Akustik-Klassiker auf, die in China zu einem mittleren Verkaufshit avancierten... ein paar Stücke daraus sind auf SoundCloud zu hören.

 

4) No Flash. Homage to Ricardo Rangel (1924–2009) - Music by Werner Fischer



The documentary film portrait NO FLASH. Homage to Ricardo Rangel (1924–2009) directed by exhibition curator Bruno Z'Graggen with camera work by video film-maker Angelo Sansone (both from Zurich) is a tribute to the life work of Ricardo Rangel.The film shows sequences from 2003 with Ricardo Rangel at the time of the opening of the exhibition Iluminando Vidas. The scenes from 2003 are interwoven with longer interview passages from the year 2011 with Alexandre Pomar (*1947, Lisbon) and photographer Sérgio Santimano (*1956, Lourenço Marques / Maputo). Pomar is a respected Portuguese art critic and journalist who lives in Lisbon.The result is a film portrait that gives an insight into the life and work of an outstanding photographer and a charismatic personality, a man with a passion for photography and jazz, full of life, humorous, independent and incorruptible, hugely productive and with a sensitive eye for people in difficult contexts.
The documentary's music was composed & arranged by Werner Fischer & performed by his Boston jazz unit.

N.B. Unser langjähriger Berater und Fundraiser, der Dottore Bruno Z'Graggen hat jetzt eine eigene Website, auf der unsere Musik auch ein schönes Plätzchen gefunden hat.

 

5) Alpine Ambient Fusion



Ende 2013 spielte Werner Fischer seine weit gereiste Stratocaster in den Maplewood Studios Braunwald auf mehrere bestehende Tracks von Mario Blaser (horns), Rico Plüss (b) und Gabriel Schiltknecht (dr)
. Die Tracks sind auf SoundCloud zu hören.

 

 

Big John's International CD Blues Band

"12 very diverse artists. GREAT international band. 48’000 people sitting in the pouring rain - a wonderful show! Lots of speeches, toasting, superlatives, and laughter.“ So beschreibt der US-Countrystar und Grammy Award-Winner Rodney Crowell die ‘Night of Fortune Grammy Superstars’, die am Samstagabend, dem 8. Juni, im ausverkauften Olympia-Fussballstadion in Chengdu stattfand, in der Hauptstadt der südchinesischen Provinz Sichuan.
Neben Song Zuying, Tan Jing und Joey Yung, den populärsten Sängerinnen in China, gaben sich acht US-amerikanische Grammy Winners, unter ihnen die Jazzsängerin Diane Schuur, die Gospelkönigin Yolanda Adams, Pattie Austin und Michael Bolton sowie der Brite Leo Sayer auf der riesigen Bühne die Ehre. Die Eröffnungsansprache hielt Neil Portnow, der President der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS), die jedes Jahr die Grammy Awards verleiht. Die 13-köpfige international besetzte Begleitband wurde vom Beijinger Musiker und Musikklubbetreiber Zhang Ling und stiess auf einhellige Begeisterung.


Werner Fischer's Jazz Trilogy on Altrisuoni Records

1) Werner Fischer's Travelogue: "Chinese Soul" (Altrisuoni AS 292 - 2011)

2) The Sam Trümpy Memorial Jazz Coalition featuring Jürg Wickihalder: "Live!" (Altrisuoni AS 282 - 2009)

3) All Standard Guitars: "Just Guitars?" (Altrisuoni AS 272 - 2009)

 

1) Werner Fischer's Travelogue: "Chinese Soul"

Compositions by Werner Tian Fischer - Lyrics by Jan Krohn - Animation by Andreas Weber

Sophie Dunér - Sweden (voc), Jürg Wickihalder (sax), Werner Tian Fischer (g),
Nesin Howhannesijan - Berlin (b), Gabriel Schiltknecht (dr)

WERNER FISCHER'S TRAVELOGUE features outstanding Swedish singer Sophie Dunér, Swiss shooting-star Jürg Wickihalder on Sopranosax and - for the first time ever - on Tenor, Gabriel Schiltknecht on drums and Berlin-based bassist Nesin Howhannesijan.

"CHINESE SOUL" is Werner's third release on ALTRISUONI RECORDS (AS 292) and his second album entirely made up of his original jazz compositions. The recording session took place on April 12/13, 2010 in the Hardstudios, Winterthur. Recording engineer was Patrik Schwitter.

The outfit enlarged by Mya Audrey (p/voc) & Zhang Ling (b) toured China and Europe in October 2011. Check out their awarded website!

 

2) Feel it! - The Sam Trümpy Memorial (website)

Der Jazzclub Glarus feierte im Jahr 2007 sein 40jähriges Bestehen. Das Festjahr wurde von einem grossen musikalischen Konzertprojekt gekrönt. Anfang September lud der Jazzclub Glarus zu einem Konzertprojekt der Extraklasse ein: Die Crème de la crème der Glarner Jazzmusiker spielte die neu arrangierte Musik des unvergessenen Saxofonisten und Komponisten Sam Trümpy.

Seit den 60er-Jahren war Sam Trümpy einer der Jazzpioniere im Kanton und gründete diverse wichtige Formationen, darunter die Glarona Big Band (1978-89) und die Jazz Coalition (1975), die bis zu seinem Tod 2003 in verschiedenen Besetzungen Bestand hatte und Brennpunkt seines umfangreichen kompositorischen Schaffens war. Diese musikalischen Schätze wurden unlängst gehoben und in einem neuen Lichte präsentiert. Namhafte Jazzmusiker mit Glarner Wurzeln wählten Stücke aus dem musikalischem Vermächtnis ihres Freundes Sam Trümpy aus und arrangierten sie für eine eigens zusammengestellte Konzertband: Félix Stüssi, Fredi Meli, Ruedi Wettstein und Jonas Knecht. Ausserdem schrieb Trudi Strebi, die international ausgezeichnete und momentan bedeutendste Jazzkomponistin in der Schweiz eigens für diese Konzertreihe ein Werk über musikalische Themen von Sam Trümpy.

Als Tenorsaxofonist war Sam Trümpy natürlich nicht zu ersetzen. Deshalb gingen an seiner Stelle gleich eine ganze Reed Section aus profilierten Saxofonisten zu Werke: Jürg Wickihalder, Jonas Knecht, Heinrich Baumgartner und Ruedi Wettstein. Die Rhythmusgruppe bildeten der in Kanada lebende Félix Stüssi (p), der Wahl-New-Yorker Fredi Meli (b) sowie Lukas Landis (dr) und Werner Tian Fischer (g). Letzterer hatte das musikalische Vermächtnis von Sam Trümpy in den vergangenen Jahren aufgearbeitet und koordinierte das Projekt. Der bekannte Tontechniker Patrik Schwitter schliesslich zeichnete das Schlusskonzert in Glarus auf, damit dieses aussergewöhnliche Projekt auch über die Live-Konzerte hinaus für ein grosses Publikum zugänglich gemacht werden kann. Dieses erschien im November 2009 beim renommierten Jazzlabel ALTRISUONI auf CD.

 

3) All Standard Guitars

In der sommerlichen Julihitze des Jahres 2007 begaben sich Michi Giger & Werner Fischer ins Sun Hill Project-Studio von Patrik Schwitter. Bei türkischem Kaffee nahmen sie dort - mit unglaublichen Braunermiks & Vovox-Kabel - sieben Stücke auf. Im Januar 2008 trafen sie sich am gleichen Ort zu einer zweiten Aufnahmesession. Patrik, der Klangmagier, schreibt dazu: "wer auf wirklich fette jazz gitis steht, aber auch filigrane akustische klänge liebt: das hervorragende duo spielt von elvis bis metheny... spitzt eure ohren und freut euch drauf!"

Die CD 'Just Guitars?' erschien am 28. Mai 2009 auf 'Altrisuoni'.

Reviews:

• JAZZDIMENSIONS, 13. Dezember 2009

All Standard Guitars - "Just Guitars?"
Ob es ein schlauer oder ein plumper Schachzug war, das Album mit dem "Pate"-Thema von Nino Rota beginnen zu lassen, stelle ich hier zur Diskussion. Jedenfalls erfüllt dieses "Speak Softly Love" des Gitarrenduos Werner Fischer und Michael Giger den Zweck der vorsichtigen Einführung in die Musik des "All Standard Guitars"-Duos.
Ihre Bearbeitung der mehr oder weniger populären Klassiker der Jazz- aber auch Pop-Geschichte von John Scofields "Wabash III" über Pat Methenys "Travels" bis zu George Harrisons unverwüstlichen und immer wieder magischen "Here Comes The Sun", um nur einige der elf Songs zu nennen, lässt sich nur als ruhig, dem Fluss der Musik angepasst zu nennen.
Die zwei Stücke, bei denen Estella Benedetti als Gastsängerin das Album mit der gerade richtigen Portion Bewegung umhüllt ("Angel Eyes" und "How High The Moon"), sind bewusst karg in das Gesamtbild von "Just Guitars?" gestreut, sodass die vorsichtige Spielweise des Duos an keiner Stelle aufgewühlt bzw. aufgebrochen wird.
Stilistisch bewegen wir uns hier nur selten aus den Jazz-Gitarrenklängen der ruhigeren Art weg, obwohl die eigentlichen Songs, die sich Fischer und Giger für ihr Werk ausgesucht haben, aus Blues, aus Jazz und aus Pop gleichermaßen stammen. Ein entspannter Kurztrip durch die nicht allzu überraschende Welt des Schweizer Gitarrenduos All Standard Guitars.
Michael Arens

• Apéro vom Donnerstag, 18. Juni 2009, 17.30 Uhr:
CD-Tipp: All Standard Guitars «Just Guitars?»
Zwei Gitarristen sind nicht Konkurrenten, sondern ein Herz und eine Seele. Das Duo «All Standard Guitars» mit Michael Giger und Werner Fischer hat ein knappes Dutzend Jazzstandards und Songklassiker aufgenommen - frisch arrangiert für zwei mal sechs Saiten.

• Der Schallplattenmann sagt, Ausgabe #637, 20. Juli 2009:
All Standard Guitars "Just Guitars?"
Gitarrenduo mit Standards aus Jazz, Pop und Filmmusik
Die titelgebende Frage ist überflüssig: Mehr als Gitarren gibt es nicht, und das reicht auch. Denn Werner Fischer und Michael Giger spielen sich entspannt durch eine angenehme Mischung meist bekannter Stücke. Nino Rotas romantisches "Speak Softly Love" aus dem Film "Der Pate" ist ebenso dabei wie "Blue In Green" von Miles Davis, das in den 1960er Jahren von Ella Fitzgerald aufgenommene "Alone Together" und ein luftiges "Here Comes The Sun" von George Harrison. Die beiden Schweizer Gitarristen liefern gefällige Interpretationen von überwiegend gefälligen Stücken – und damit ein stimmiges Album...

• JAZZ MATINEE AM SONNTAG, RADIO DREYECKLAND, 9. August 2009:
NEUE CDS DER LABEL ALTRISUONI + BHM
...die CD "Just Guitars?" des grandiosen Gitarristen-Duos All Standard Guitars...

 


Jazz in der Schweiz

Werner Fischer-Tian, Vom Jazzkeller zur Bohemia - die Pionierphase des Jazz in Glarus Ende der fünfziger Jahre, in: Bruno Spoerri (Hg.), Jazz in der Schweiz, Chronos Verlag, Zürich 2005, S. 226-232 (ISBN 3-0340-0739-6).

Inhaltsverzeichnis Besprechung NZZ (8.12.2005)

Über zwanzig Autorinnen und Autoren zeigen, wie sich in der Schweiz aus einer widerwillig akzeptierten Modeströmung eine Jazzszene entwickelte, die im Laufe der Zeit auch internationale Bedeutung gewann. Entstanden ist ein Buch, das die Geschichte des Schweizer Jazz von den Anfängen um 1920 bis heute nachzeichnet und in den gesellschaftlichen Kontext stellt. Zahlreiche persönliche Erinnerungen von Musikerinnen und Musikern vermitteln den «Groove» des Jazz.

Das Buch thematisiert die Entwicklung verschiedener Jazzstile - vom Swing der Jazztanzorchester bis zum Electric Jazz - und beschreibt lokale Jazzszenen der Schweiz, darunter die Glarner Jazzszene Ende der 1950er-Jahre. Weitere Beiträge sind beispielsweise den Frauen im Jazz, den Jazzschulen oder der Beziehung zur Volksmusik gewidmet. Die beigelegte CD-ROM enthält eine Diskografie des Schweizer Jazz sowie Kurzbiografien von über neunhundert Jazzmusikern und Jazzmusikerinnen. Das Referenzwerk des Schweizer Jazz!

Werner Fischer-Tian, Jazz im Glarnerland (Historischer Verein des Kantons Glarus, Jb. 86), S. 7-138 , viele Abbildungen, Schwanden 2006 (ISBN 3-85546-179-1).

Inhaltsverzeichnis Besprechung

Die Geschichte des Jazz im Glarnerland von den ersten zaghaften Annäherungen in den 1920er-Jahrern bis zur aktuellen Situation zu Beginn des angebrochenen Milleniums. Frühere Abhandlungen des Autors sind in der neuen Glarner Kantonsgeschichte, Glarner Geschichte in Geschichten (Jazzfieber der 1920- und 1930er-Jahre) und in der Publikation Jazz in der Schweiz (Glarner "Jazzszene" Ende der 1950er-Jahre) abgedruckt. Ausserdem referierte der Autor im Februar 2005 auf Einladung des Historischen Vereins des Kantons Glarus. (Besprechung Südostschweiz)

Der Jazz Club Glarus unterhält neuerdings eine eigene Web-Site (JCG). Unter anderem kann man dort eine von Fredy Bühler zusammengestellte 'schrittmachende' CD-ROM mit über 200 Bilddokumenten aus der Vor- und Frühzeit des Jazz in Glarus von ca. 1920 bis 1960 bestellen. Mit einer Einführung von Werner Fischer.